Earth Overshoot Day 2017: bereits am 02. August

AquaEcon – ein neues Verfahren von Horpovel und Alpma zur Minimierung des Wasserverbrauchs bei der Reinigung.

AquaEcon – ein neues Verfahren von Horpovel und Alpma zur Minimierung des Wasserverbrauchs bei der Reinigung

Der sogenannte Earth Overshoot Day (oder Erdüberlastungstag) ist ein Kampagnentag der Organisation Global Footprint Network. An diesem Tag überschreitet die globale Nachfrage nach natürlichen Ressourcen die Fähigkeit der Erde, diese auf nachhaltige Weise zu reproduzieren. Sprich: die Menschheit verbraucht mehr Rohstoffe als weltweit nachwachsen können. 1987 fiel der Tag auf den 19. Dezember, 2017 fällt er bereits auf den 2. August.Diesem Trend möchte das Unternehmen Horpovel entgegenwirken und entwickelt daher innovative Membranreinigungskonzepte, die den Rohstoff- und Energieverbrauch senken.

Rohstoffverbrauch bei der Reinigung minimieren

Ziel des aktuellen Projekts der Unternehmen Horpovel und Alpma / LTH Dresden ist die Entwicklung des sogenannten AquaEcon-Verfahrens. Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine neue Methode zur Spülung von Nanofiltrations- und Umkehrosmoseanlagen.

Die 12-monatige Versuchsreihe belegt, dass durch einen gezielten Reinigungsablauf sowie eine abgestimmte Auswahl an Reinigungs-Chemie der Wasserverbrauch um rund 30 Prozent reduziert werden kann.

Optimierung des Austauschzeitpunktes von Membranen

In Kooperation mit Horpovel minimieren Unternehmen die Ausgaben für den
Membrantausch sowie Kosten, die durch Produktverluste entstehen. Grundlage
dafür ist ein detailliertes Monitoring der Rückhaltung von Membrananlagen, ein
gezieltes Anpassen der Reinigung sowie – bei Bedarf – ein individuell angepasstes
Management des Membrantausches.

Transportaufwand für Reinigungsmittel

Horpovel brachte in den letzten Jahren das Thema Endkonfektionierung von Reinigungen auch im Bereich der Membranreinigung nach vorne. Durch das Substituieren konfektionierter Reiniger gegen Rohstoffe und Additive konnte bei entsprechender Anlagengröße der Aufwand für den Transport von Reinigungschemikalien auf ein Mindestmaß verringert werden.

GMP-Freiheit

Mithilfe einer gezielten Auswahl von Enzymen nicht gentechnisch veränderter
Mikroorganismen gewährleistet Horpovel für den Bereich der enzymatischen
Membranreiniger die GMP-Freiheit.

Verringerung der Belastung von Fremdstoffen

Durch die präzise Kontrolle aller eingesetzten Rohstoffe und Reinigungsspülwässer stellt Horpovel sicher, dass Anlagen nach erfolgter Spülung frei von Reinigungsmittelresten sind.

Lokalität garantiert Internationalität

Durch die Kooperation mit namhaften, lokalen Akteuren erzielt das Unternehmen Synergien in Bezug auf die Beschaffung der Reinigungsmittel vor Ort und minimiert somit die Anzahl der Transporte. Die regelmäßige Zusammenarbeit mit regionalen Partnern gewährleistet sowohl einen engen Kontakt mit Technikern aus dem gleichen muttersprachlichen Umfeld als auch einen internationalen Wissenstransfer
rund um die Themen Reinigung, Desinfektion, Reinigungskontrolle und Ressourcenschonung.
Daher kooperiert Horpovel eng mit internationalen Partnern wie Koch Membrane Systems, Akafor in der Türkei, Biocel in Irland und Großbritannien, Killtoclean in Finnland, dem Baltikum und der GUS-Staaten sowie Tensio in Belgien und Frankreich. Gerne berät Horpovel Unternehmen während eines persönlichen Gesprächs zum Thema ressourcenschonende Reinigung von Membrananlagen. (Martin Patzelt, Leiter Anwendungstechnik, Horpovel, Bochum, Deutschland)